Der untere Teil des Bitcoin Era Preises (BTC) könnte sich in einem Minenschwierigkeitszyklus befinden

Am 27. März soll die Bergbauschwierigkeit von Bitcoin um 10,2 Prozent sinken. Und jedes Mal hat BTC in der Vergangenheit innerhalb von zwei bis drei Monaten einen Tiefpunkt erreicht.

Jedes Mal, wenn die Schwierigkeit, Bitcoin abzubauen, in der Vergangenheit um mehr als 10 Prozent abnahm, markierte dies einen lokalen Tiefpunkt für die dominierende Kryptowährung. Am 27. März soll die Bergbauschwierigkeit von Bitcoin um 10,2 Prozent sinken.

Die Kryptowährungsanalystin Nunya Bizniz sagte zu Bitcoin Era:

„Bitcoin-Schwierigkeitsanpassungen verändern die Schwierigkeit von Bergleuten, Bitcoin Era Blöcke zu finden. Sie treten alle 2 Wochen auf. Es gab 4 Bitcoin Era Fälle, in denen eine Anpassung -10% oder weniger betrug. Donnerstag ist die nächste Bitcoin Era Anpassung. Es wird auf -10,2% geschätzt. Markttief? “

Die Anpassung der Bitcoin-Schwierigkeiten im Bergbau erfolgt nach dem erheblichen Rückgang des BTC-Preises von 8.000 USD auf 6.200 USD innerhalb von weniger als zwei Wochen. Am tiefsten Punkt des Monats fiel der Bitcoin-Preis an den wichtigsten Kryptowährungsbörsen auf nur noch 3.600 US-Dollar.

Eine Anpassung der Bergbauschwierigkeiten von über 10% markiert häufig den Bitcoin-Boden, jedoch nicht immer

In den letzten neun Jahren wurden bei Bitcoin fünf Anpassungen der Bergbauschwierigkeiten von über 10 Prozent vorgenommen. Obwohl der Bitcoin-Preis im Laufe der Zeit ab dem Zeitpunkt der Anpassung gestiegen ist, hat er in mehreren Fällen nicht zu einem sofortigen Anstieg geführt.

Im Dezember 2018 beispielsweise sank die Bergbauschwierigkeit von Bitcoin um 15 Prozent. Der Preis bewegte sich zu dieser Zeit bei rund 3.150 USD, und es dauerte mehr als drei Monate, bis sich die Kryptowährung Mitte 2019 erholte.

Im Oktober 2011, als die Bergbauschwierigkeiten von Bitcoin um -18 Prozent angepasst wurden, fiel der Bitcoin-Preis weiter um rund 30 Prozent, bevor er sich wieder auf frühere Widerstandsniveaus erholte.

Der Rückgang der Bergbauschwierigkeiten fällt häufig mit einem Markttief zusammen, da Bitcoin in der Vergangenheit tendenziell den Tiefpunkt erreicht hat, wenn die Anleger anfangen, ein Höchstmaß an Angst zu zeigen.

Bitcoin

Während Investoren kapitulieren, schließen Bergbauzentren aufgrund unzureichender Einnahmen zur Deckung der Ausgaben und Unternehmen beginnen zu klappen. Eine Akkumulationsphase beginnt in einer niedrigen Preisspanne. Eine Ansammlung von mehreren Monaten schafft dann eine stärkere Grundlage für die mittelfristige Erholung von Bitcoin.

Eine Variable bei der Vorhersage des Bodens des Bitcoin-Marktes ist die Korrelation mit dem US-Aktienmarkt in der letzten Zeit. Einige Anleger haben gesagt, dass Bitcoin wahrscheinlich nicht seinen Tiefpunkt erreichen wird, bis sich die US-Aktien erholen. Aufgrund des aktuellen Trends der Coronavirus-Pandemie bleibt unklar, wann sich der Ausverkauf an der Börse verlangsamen würde.

Wie wäre es mit anderen Kryptowährungen?

In Zeiten der Unsicherheit strömen Anleger auf dem Kryptowährungsmarkt häufig entweder zu Bitcoin oder zu stabilen Münzen wie Tether.

Alle wichtigen alternativen Kryptowährungen, einschließlich Ethereum, XRP, Bitcoin Cash und EOS, haben sich in den letzten Wochen gegenüber Bitcoin massiv unterdurchschnittlich entwickelt.